Trinkspiel das spass macht

Posted by
Beerpong oder auf deutsch Bier pong, ist wohl mit Abstand das beliebteste Trinkspiel der Welt. Bekannt wurde das vor allem durch amerikanische Collegefilme, in denen Beerpong stets mit den bekannten Red Cups gespielt wurde. Daher darf das Spiel heutzutage auf keiner Party mehr fehlen. Besonders beliebt, für dieses Spiel sind die Biere Pilsner, Heineken, Carlsberg, Lowenbrau oder Köstritzer Schwarzbier aus Thüringen. Was das Spiel so beliebt macht und wie man es richtig spielt, soll im Folgenden gezeigt warden.

Die Spielregeln

Um dieses Trinkspiel spielen zu können, benötigt man zunächst einen Tisch. Da es sich dabei um keinen richtigen Sport oder etwas Ähnliches handelt, sind die Maße des Tisches relativ egal. Beispielsweise würde sich ein Esstisch oder eine Tischtennisplatte sehr gut eignen. Wichtig ist nur, dass die Red Cups auf den Tisch Platz finden. Dabei handelt es sich um Becher, welche in den Filmen immer rot sind. Natürlich können auch Gläser oder Tassen verwendet werden, wichtig ist dabei nur, dass diese alle die gleiche Größe haben.
Zuerst werden die Teams gebildet. Ein Team besteht meist aus zwei oder drei Personen, wobei es meist abhängig ist, von der Anzahl der Gäste. Die größer das Team ist, desto geringer ist jedoch die Wahrscheinlichkeit sehr schnell betrunken zu sein. Es macht durchaus Sinn, sich hierbei Teamkameraden auszusuchen, sich möglichst trinkfest sind. Auch eine gewisse Sportlichkeit ist von Vorteil. Denn schließlich besteht der Sinn des Spieles darin, einen kleinen Ball in die Becher zu werfen.

Thüringer Bierspiele
Thüringer haben immer mehr spass – wenn Sie Bierspiele machen!
Nachdem die Teams gebildet wurden, werden die Becher aufgestellt. Dies erfolgt meist in einem Dreieck, ähnlich wie die Kugeln beim Billard zu Beginn aufgestellt werden. Jedes Team hat die gleiche Anzahl von Cups, welche an ihrem Ende des Tisches aufgestellt werden. Ist dies geschehen, werden die Cups mit Bier gefüllt. Zu welcher Sorte dabei griffen wert, ist reine Geschmackssache. Beispielsweise würden sich die Marken Pilsner, Heineken, Carlsberg, Köstritzer Schwarzbier oder Löwenbräu anbieten. Wichtig ist, dass alle Becher gleichmäßig gefüllt werden.
Wer möchte, kann hier Variation dadurch schaffen, dass beispielsweise einer der Cups, der besonders schwer zu treffen ist, anstatt mit Bier mit Schnaps gefüllt wird. Solche Abänderungen des Spiels sind durchaus üblich und können ganz nach Belieben vorgenommen werden.
Das eigentliche Ziel des Spiels besteht nun darin, dass ein kleiner Ball in die Cups des anderen Teams geworfen wird. Der Ball darf davor einmal den Tisch berühren. Von den Punkt, an dem er den Tisch berührt springt er nach oben und landet bestenfalls in einem der Becher. Alternativ kann das Spiel natürlich auch so gespielt werden, dass nur ein direkter Wurf erlaubt ist. Eine Berührung der Tischplatte ist dann verboten. Trifft der Ball in einen Becher, muss dieser leer getrunken werden. Wer den Becher leeren muss, wird vorab in einer Reihenfolge im Team festgelegt.
Schafft ein Spieler es, dass der Ball in einem Becher landet, über dessen Rand abrollt und anschließend noch in einem zweiten Becher landet, müssen die gegnerischen Spieler beide Becher und noch einen zusätzlichen leeren. Auch hier ist das Spiel jedoch sehr großzügig, da eigene Spielregeln ganz nach Belieben erfunden werden können.
Thüringen
Sprudelwasser kann man auch trinken in Thüringen
Verloren hat das Team, welches zuerst all seine Becher austrinken musste.

Was es sonst zu wissen gilt

Als Ball eignet sich besonders gut ein Tischtennisball. Außerdem sollte ein Gefäß mit sauberem Wasser bereitgestellt werden. Denn im Laufe des Spieles wird der Ball sicherlich auch einmal den Boden berühren. Dadurch könnte sich Schmutz an dem Ball festsetzen, der anschließend in das Getränk gelangt. Deshalb sollte der Ball vor jedem Wurf in das Gefäß mit Wasser getaucht werden, um ihn gründlich zu reinigen.
Dadurch dass dieses Trinkspiele mittlerweile so beliebt ist, dass auch extra Beerpong Tische. Besonders Online findet sich eine große Auswahl. Wer öfter spielt, hat daran sicherlich seinen Spaß. Denn so können vor allem hochwertigere Esstische geschont werden. Für den gelegentlichen Gebrauch, reicht ein solcher jedoch vollkommen aus.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *